Die verschiedenen Schleier-Längen

Du möchtest an deinem Hochzeitstag einen Schleier tragen? Lest hier, welche Längen es gibt und wie die Schleier heißen.

Blusher: 30-60 cm

Als Blusher bezeichnet man einen feinmaschigen Schleier, der übers Gesicht gelegt werden kann.

Elbow: 60-100 cm

Mit der Elbow-Länge fangen die beliebten Klassiker an. Solch ein Schleier endet ungefähr – wie der Name erahnen lässt – in Ellenbogenhöhe.

Fingertip: 110-130 cm

Ein Schleier, der bis zu den Fingerspitzen reicht, heißt wie? Fingertip! Zu Brautkleidern, die am Rücken üppige Verzierungen wie große Blüten, Schleifen oder opulente Drapierungen haben, sollte man ihn nicht unbedingt tragen. Der Schleier könnte darauf aufliegen.

Waltz: 140-200 cm

Der Waltz-Schleier reicht fast bis zum Boden. Manchmal berührt er ihn, manchmal liegt etwas auf, manchmal geht er nur bis Wadenhöhe. Das hängt davon ab, wie der Schleier angebracht wird, wie groß die Braut ist und wie das Brautkleid geschnitten ist.

Chapel: 220-280 cm

Wer einen noch längeren Schleier sucht, wird mit der Chapel-Länge glücklich. Die Braut zieht ihn wie eine Schleppe hinter sich her.

Cathedral: 300-350 cm

Lang, länger, Cathedral! Wer sich für diesen ultimativ langen Schleier entscheidet, braucht eine Schleier-Beauftragte, die ihn gerade beim Ein- und Auszug in die Kirche richtet.

Besondere Version: Birdcage

Die groben Maschen des Schleiers kennzeichnen den Birdcage. Er wird übers Gesicht gelegt. Im Gegensatz zum Blusher wird dieser Schleier jedoch nicht zurückgeschlagen.

Teile dies auf Social Media