6 Gründe warum wir freie Trauungen lieben

 

FOTO: Diana Fischer

Freie Trauungen sind superbeliebt. Ohne starre Regeln oder einem festen Ablauf planen Brautpaare ihre Zeremonie ganz individuell nach den persönlichen Vorstellungen. Auch wir sind Liebhaber der ersten Stunde. Warum? Das lest ihr hier.

1. ABLAUF

Jede Zeremonie kann anders aufgebaut sein, da es bei der freien Trauung keine festen Abläufe gibt. Allerdings gehören folgende Elemente meist dazu: Einzug
der Braut, Paargeschichte, persönliches Ritual, Eheversprechen, Jawort, Ringtausch und Auszug als Ehepaar.

2. ROMANTISCHE RITUALE

Freie Trauungen sind nicht nur die ideale Möglichkeit für ein persönliches Ehegelöbnis zwischen Braut und  Bräutigam, sondern auch für romantische Rituale. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Feuerritual oder einer Sandzeremonie? Besonders emotional wird es, wenn man die engsten Freunde oder die Familie einbezieht.

3. LOCATION- VIELFALT

Zu den beliebtesten Orten für eine freie Trauung zählt die Natur. Ob am Strand, auf einer Streuobstwiese oder im Wald: Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Der Trauort sollte vor allem aber ruhig sein, damit die Akustik während der Zeremonie stimmt. Findet die Hochzeit mitten im Sommer statt, achtet auf genügend Schattenplätze. Übrigens müssen freie Trauungen keinesfalls immer outdoor stattfinden. Ein cooles Loft oder die Scheune der Großeltern eignen sich genauso gut.

4. DURCHFÜHRUNG

Grundsätzlich darf jeder die Zeremonie bei einer freien Trauung durchführen. Richtig gehört, auch eure beste Freundin oder der Brautvater darf euch trauen. Solltet ihr euch für diese Variante entscheiden, wählt eine Person mit Erfahrung aus, denn eine Traurede zu erstellen und vor vielen Menschen zu halten ist eine Herausforderung. Wir empfehlen euch den Profi. Nach einem ausführlichen Vorgespräch erstellt der freie Trauredner eine detailverliebte Rede und führt euch gekonnt durch die Zeremonie.

5. GÄSTE

Die Trauzimmer vieler Standesämter sind eher klein. Daher können oft nicht alle Gäste beim Jawort im Standesamt dabei sein. Das ist bei einer freien Trauung anders. Ob outdoor oder indoor: Plant genügend Platz für eure Liebsten ein, sodass alle diesen emotionalen Moment miterleben können.

6. DEKO, MUSIK UND CO.

Bei keinerlei Vorgaben könnt ihr euch auch bei den Details so richtig austoben, mit unserem Outdoor Wedding Planner könnt ihr euch einen guten Überblick verschaffen. Für viele Brautpaare gehört ein Traubogen zur Grundausstattung. Das Deko-Element ist nicht nur sehr festlich, sondern auch der Mittelpunkt des Trauortes. Für ein stimmiges Ergebnis sollte er sich in die restliche Deko einfügen. Habt ihr euch auch schon Gedanken zur musikalischen Begleitung gemacht? Egal ob Live-Musik oder Playlist – eure individuellen Wünsche stehen an erster Stelle. Solltet ihr einen professionellen Trauredner engagiert haben, steht dieser euch auch bei der Musikwahl beratend zur Seite.

Teile dies auf Social Media